Philosophie

Einige Anmerkungen zum Wein, von Frank John, Hirschhorner Weinkontor  

dem Getränk, dessen Geist, mysteriös und wohltätig, den Mensch seit Beginn seiner Geschichte begleitet. Wie kaum ein anderes Erzeugnis landwirtschaftlichen Arbeitens verkörpert es die Einstellung zur Natur sowie die kulturelle Beziehung der mit Ihm arbeitenden Menschen. Seit der Vertreibung des Menschen aus dem Paradies teilt sich die Menschheit in eine kleine Schar von immerwährend nach Qualität suchenden und denjenigen, die sich für den Weg der unbekümmerten Bereicherung ohne Ansehen der Folgen dieses Handelns entschieden haben.

An dieser Stelle soll von denjenigen Winzern berichtet und erzählt werden, die zur Freude aller Genießer und Kenner, sowie aller die es noch werden wollen, den Wunsch nach einem Dreiklang von Qualität, Mensch und Natur wahr werden haben lassen. Daraus resultieren Weine besonderer Art und Weise. Authentischer Weine mit individuellem Profil, unter Achtung ethischer und traditioneller Methoden.  Die Arbeiten im Weinberg, Keller und im Verkauf verbleiben so noch in der Hand der Winzer. Damit werden lebendige, genussvolle Weine produziert, die als Summe dem Terroir, der Leidenschaft und der Tradition entspringen. Die so entstandenen Weine, die nicht nur nach Beere und Obst schmecken, sondern die Achtung und den Respekt des Winzers vor den natürlichen und kulturellen Kreisläufen seine Eingebundenheit wiederspiegeln, sind kleine Schätze.

Frei nach Salvador Dalí:   „Wer genießen kann, trinkt keinen Wein mehr, sondern kostet Geheimnisse.“

Diese Winzer bewahren und gestalten die Landschaft, indem Sie die Biodiversität bereichern und die Kulturgeschichte Ihrer Weinberge respektieren und fortschreiben. Selbstverständlich übernehmen diese Winzer die Verantwortung für die Erhaltung und Förderung der Bodenfruchtbarkeit sowie für die Harmonie des Ökosystems Weinberg. Damit setzen Sie sich zum Schutz der Lebewesen, für den Verzicht auf Kunstdünger, synthetische Pflanzenschutzmittel und gentechnisch veränderte Organismen ein. Diese Menschen gehen bewusst mit Ihren Grenzen um und suchen in all Ihrem Tun das Optimum, nicht das Maximum. Somit übernehmen Sie die Verantwortung für Ihr Tun. Sie handeln im Respekt vor der Umwelt, der Gesundheit des Konsumenten sowie der Bewohner Ihrer Region und der Erde überhaupt. Diese Winzer arbeiten transparent:                      

Sie sagen, was sie tun und sie tun, was sie sagen.         

Sie sind nicht ein Trend mit Zukunft, sondern die Chance auf eine Zukunft.  

Frank John Hirschhorner Weinkontor