Domaine Croisille

Bis vor ein paar Jahren war der Betrieb ein braver, aber verschlafener konventioneller Weinbaubetrieb. Vater Bernard und Mutter Cécile Croisille bewirtschafteten sieben Hektar Reben und gaben deren Trauben an die Kooperative ab.   Dann kommt 2008 Sohn Germain nach der Ausbildung als Weinbauingenieur nach Hause und die Zukunft nimmt ihren Lauf. Die Rebfläche wächst 30 bester Lagen rund um den kleinen Ort Luzech. Germain konnte schon 2007 die Eltern davon überzeugen, auf biologischen Anbau umzustellen, 2010 erfolgt die Zertifizierung. Seit 2015 steht das neue Kellergebäude und Bruder Simon hilft bei Weinbereitung und Ausbau mit, unterstützt von den stolzen Eltern, für die ein Traum in Erfüllung geht, denn Vater Bernard war kurz davor, den Betrieb zu verkaufen, um sich zur Ruhe zu setzen, als Sohn Germain ankündigt, ihn übernehmen zu wollen. Der Rest ist Geschichte. Binnen weniger Jahre hat Germain Croisille dann erreicht, wozu andere Generationen brauchen: Er machte das elterliche Château des Croisille zum Wegbereiter einer neuen Generation von Cahors. Zusammen mit seinen Freunden und Förderern Pascal Verhaege von Château du Cedre und Fabien Jouvesvon Mas del Périè sorgt er für neue Popularität und Bekanntheit der Weine von Cahors. Die drei tauchen in allen Artikeln über die Entwicklung in Cahors auf und stehen dort für die Zukunft der ganzen Region.